Piegeception, 2019

Bild vergrössern

© Andrea Marioni

Die Fotoinstallation Piegeception stellt Überlegungen an zur Dokumentation eines Raumes, aber auch zum Verlust der Kontrolle über die Bilder in einem Produktionssystem, auf das wir heute kaum mehr Einfluss haben. Während der gesamten Vorführung produzieren zwei von einer Zeitschaltuhr bediente Kameras in regelmässigen Abständen Fotografien. Der Ausstellungsraum wird hier als Territorium mit eigenen Rhythmen und Aktivitätszyklen gestaltet. Die fotografische Aufnahme wird als Prozess verstanden, der die Information über das Erlebte bewahrt oder verliert. Dadurch entsteht eine Spannung zwischen Verlust und Erinnerung. Die BesucherInnen, die den Raum betreten, werden – ohne es zu wollen – gleichzeitig zu Handelnden sowie Sujets des Dispositivs.

Ort: Espace Libre

Bio

Andrea Marioni (CH) was born in Ticino in 1986, Switzerland. After a high school degree at the Business School of Bellinzona, he moved to Lausanne where he studied History of Arts as well as History and Aesthetics of cinema at the University of Lausanne. He also obtained a Bachelor in Performance Arts and a degree in Workmaster at HEAD in Geneva. 

www.marioniandrea.art