Enquêtes photographiques: enjeux et perspectives

Bild vergrössern

© Thomas Brasey

Dokumentarische Auftragsarbeiten blicken sowohl in der Schweiz als auch im Ausland auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die erstmals gezeigte Ausstellung zeichnet die Geschichte der dokumentarischen Auftragsarbeiten in der Westschweiz von 1989 bis heute nach. Sie versammelt Bilder aus vier fotografischen Ermittlungen, die Leute in der Westschweiz nach wie vor aktiv sind, und zwar aus den Kantonen Freiburg, Genf, Neuenburg und Wallis. Damit wird nicht nur die fotografische Gestaltung unterstützt, die Ermittlungen sind auch ein wichtiges Werkzeug im Hinblick auf die Bewahrung eines Erbes durch das Bild. Die fotografischen Ermittlungen sind je nach Region anders aufgebaut und funktionieren auf unterschiedliche Art und Weise. Ziel dieser Ausstellung ist es, den Reichtum und die Vielfalt dieser Produktionen aufzuzeigen, mit denen die regionale Fotografie unterstützt wird, und die lokalen Eigenheiten der Ermittlungen aufzuzeigen, die sich an den jeweiligen Bedürfnissen und Erwartungen vor Ort ausrichten. Zudem soll das Publikum die Möglichkeit erhalten, die Diversität der Auseinandersetzungen und die unterschiedlichen Ansätze der Fotografinnen und Fotografen kennenzulernen.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit No’Photo realisiert.

FotografInnen und Bildfachleute diskutieren im Rahmen einer Tischrunde die Perspektiven, welche diese Unterstützung der dokumentarischen Fotografie bieten kann. Der Anlass wird von der Journalistin Florence Grivel moderiert und findet am Samstag, 18. Mai von 14 bis 17 Uhr statt. 

Ort: DISPO Halle