False Positives, 2015-2016

Bild vergrössern

© Esther Hovers

Die Installation False Positives hinterfragt die Verlässlichkeit der Überwachungssysteme, die im öffentlichen Raum eingesetzt werden. Die Künstlerin hat ihr Augenmerk auf Kameras gerichtet, die dazu programmiert wurden, «abweichendes» Verhalten im Geschäftsviertel von Brüssel zu registrieren. Diese verdächtigen Verhaltensweisen, die als potenziell kriminell angesehen werden, wurden von Fachleuten für Überwachungssysteme definiert, mit denen die Künstlerin zusammenarbeitete. Die Verhaltensweisen werden in Fotomontagen und Skizzen aufgenommen, um die Begriffe Normalität respektive Abweichung in Überwachungssystemen zu ergründen.

Ort: Le Grenier

Bio

Esther Hovers born (NL) in 1991 investigates how power, politics and control are exercised through urban planning and the use of public space. She was trained as a photographer but creates installations in which photographs, drawings, text and film play an equal part. She has exhibited at GEM, Museum of Contemporary Art, The Hague; Lianzhou Foto Festival in China and the National Gallery in Prague, et al.

www.estherhovers.com