Polygon, 2014

Bild vergrössern

© Julian Charrière/VG Bild-Kunst, Bonn. Courtesy Galerie Tschudi, Zuoz

«Polygon» ist eine Fotoserie, die auf Semipalatinsk Nuklearwaffentestgelände in Kasachstan aufgenommen wurde. Die Fotos wurden analog auf Mittelformatfilm geschossen und vor ihrer Entwicklung radioaktiver Strahlung ausgesetzt. Charrières Reise zum «Polygon» ist inspiriert durch J.G. ballards Kurzgeschichte «The Terminal Beach». Das Projekt oszilliert zwischen Kunst, Wissenschaft und Fiktion und bringt uns zu einem der abgelegensten und unerreichbarsten Orte - zum Beginn des Nuklearzeitalters. Es ist ein mystischer Raum; antithetisch zu jeglichem menschlichen Leben offenbart er die dystopische Ästhetik einer Ärcheologie der Zukunft.

Ort: Photoforum Pasquart

Bio

Julian Charrière (1987, Switzerland/France) lives and works in Berlin. He is an artist whose work bridges the realms of environmental science and cultural history. Marshaling performance, sculpture, and photography, his projects often stem from fieldwork in remote locations with acute geophysical identities.

julian-charriere.net