Anatomy of Forgiveness, 2014

Bild vergrössern

© Lana Mesić

Zwanzig Jahre nach dem Völkermord in Ruanda leben die Täter und ihre Opfer wieder in relativem Frieden. Mit diesem Projekt gibt  ihnen Lana Mesic die Möglichkeit, ihre Geschichte zu erzählen. Sie ging auf Paare zu und bat sie, die Momente der Vergebung nachzubilden. Überlebender und Angreifer von Angesicht zu Angesicht, sie halten sich die Hände, küssen sich oder brechen ein. Inwieweit haben sie verziehen? Wie viel haben sie sich selbst vergeben? Lana Mesic untersucht zärtlich die vielfältigen Gesichter der Vergebung.

Ort: Photoforum Pasquart

Bio

Lana Mesić (b. 1987, Croatia) works and lives in Rotterdam. She holds a bachelor and master of photography from the AKV in Breda. Her work has been exhibited in Het Nutshuis in The Hague, at Sao Paulo Photography Biennale, or Dong Gang Photography Festival in South Korea, to name but a few. She has been nominated for the Unseen Grolsch residency in London.

www.lanamesic.com