Bilanz der 21. Ausgabe

Die 21. Ausgabe der Bieler Fototage schloss am Sonntag 28. Mai, mit einer positiven Bilanz ab. Die 28 Ausstellungen, die dieses Jahr unter dem gemeinsamen Thema «extrem» standen, vermochten in den drei Wochen 5000 BesucherInnen anzuziehen.

Die Bieler Fototage als das Schweizer Rendez-vous der aufstrebenden Fotografie ermöglichten es auch dieses Jahr wieder, vielversprechende Talente zu entdecken, und zwar sowohl aus der Schweiz als auch international.

Die verschiedenen Universen der ausgestellten Künstler und die mannigfaltigen Trägermedien und Techniken, auf die sie zurückgriffen, wurden vom Publikum besonders geschätzt, das sich von einem Extrem ins nächste versetzt sah.

Neue Veranstaltungen überzeugten das breite Publikum sowie Fachleute, ein Zeichen für das Interesse der Besucherinnen und Besucher zur Austausch und der Diskussion.

Die Bieler Fototage sind ein Ereignis geworden, das Interessierte zusammenbringt. Rund um die Ausstellungen, die das ganze Potenzial der aktuellen Fotografie aufdecken, haben sich dieses Jahr Fachleute und das breite Publikum in Biel zusammengefunden, um gemeinsam die Zukunft der Fotografie anzudenken und um zu experimentieren.

Die Ausgabe 2017 in Zahlen :
28 Ausstellungen, 22 Premieren
10 Länder
8 Ausstellungsorte darunter 3 neue Orte
60 Aktivitäten, darunter 8 neue Aktivitäten
5000 BesucherInnen
300 Presseartikel

Sie können die Pressemitteilung hier herunterladen.

Wir freuen uns Sie von 4. - 27. Mai 2018 wieder zu sehen!

Edition 2017 / Nr. 5

Simon Rimaz
1987 (CH). Lebt und arbeitet in Lausanne.

Befreiungsschlag I, 2017
Monotypie, Bleiplombe und Tinte, 
23 x 29 cm
Papier Rives Tradition, 170 g/m2
Nummeriert und signiert von 1 bis 25 + 2 E.A.

Preis : CHF 350.-
Rahmen : + CHF 100.-

Bestellen

Befreiungsschlag I © Simon Rimaz