21. Bieler Fototage: 5.–28. Mai 2017

Crowd workers, Unsterblichkeit und Post-Fotografie 


Crowd workers im Dienste der künstlichen Intelligenz (Sebastian Schmieg), Gegenstände unter Belastung (Ismaïl Bahri, Annegien Van Doorn, Simon Rimaz), ein legendärer Forscher (David Fathi), verräumlichte Zeit (Ola Lanko), eine Stadt, die alle Rekorde schlägt (Steeve Iuncker), ein Fotograf, der sich in Pose wirft (Trmasan Bruialesi/Rudolf Steiner), Radioaktivität in Aktion (Julian Charrière), adipöse Tiere (Melanie Bonajo), eine Wette auf die Unsterblichkeit (Dominique Koch, Daan Paans), neue Plattformen für die Post-Fotografie (Image+), mobile und experimentelle Ateliers: das alles wird im Rahmen der 21. Ausgabe der Bieler Fototage vom 5. bis 28. Mai 2017 zu entdecken sein. 

Die Ausstellungen
Ismaïl Bahri (FR/TN), Marion Balac (FR), Bikini in den Bergen (CH), Levon Biss (UK), Melanie Bonajo (NL), Trmasan Bruialesi/Rudolf Steiner (GE/CH), Julian Charrière (CH), Defrost Studio (IT), Thomas Egli (CH), David Fathi (FR), Daniel Hofer (DE), Lauren Huret (CH), Steeve Iuncker (CH), Dominique Koch (CH), Maria Kourkouta (GR), Ola Lanko (UA), Catherine Leutenegger (CH), Paolo Marchetti (IT), Florent Meng (FR), Daan Paans (NL), Jean Revillard (CH), Simon Rimaz (CH), Claudia Schildknecht (CH), Sebastian Schmieg (DE), Katrin Streicher (DE), Annegien Van Doorn (NL), Image+, SNF-Wettbewerb wissenschaftliche Bilder, Schule für Gestaltung Bern und Biel

 

Image+ 

Sebastian Schmieg, Kamilia Kard, Ola Lanka und Emmanuel Crivelli animieren 4 Workshops, die sich an kleine Gruppen von Profis (Fotografen, Verleger, Kuratoren...) richten und in denen neue Plattformen für die Post-Fotografie thematisiert und diskutiert und zusammen mit den Teilnehmenden Werke kreiert werden. Die Ergebnisse aus den Workshops werden später anlässlich des Festivals der Öffentlichkeit gezeigt. 

Informationen und Anmeldungen: Image+