Tout ce qui se voit sous le soleil (Asouike 1), 2015-2020

Bild vergrössern

© Thomas Maisonnasse

Die eigens für das Festival konzipierte Bildmontage wird in Form einer Installation gezeigt. Die Bilder stammen aus einer Serie von Schwarz-Weiss Fotografien, die Thomas Maisonnasse seit mehreren Jahren sammelt. Entgegen einem «Schreiben mit dem Licht» entzieht der Künstler dem, was der Fotoapparat aufgenommen hat, das Licht, so dass nur die Teile im Schatten übrigbleiben. Anstatt uns das «Sichtbare» zu zeigen, versetzen uns die von Maisonnasse fotografierten Bäume mit ihrem Laubwerk in ein geheimnisvolles und undurchdringliches Universum.

Ort: Maison Farel

Bio

Thomas Maisonnasse (CH), born in 1976 in Grenoble, lives and works in Geneva. He finished his artistic studies at the Beaux-Arts in Geneva in 2004, after studying at Villa Arson in Nice (2000-2001), ENSBA in Lyon (1998-2000) as well as Biology/Geology studies at the University Claude Bernard Lyon 1 (1996-1998). In 2016, he had a solo show in the Salle Crosnier of the Société des arts de Genève. His work has been exhibited in Switzerland, France and Japan. 

www.thomasmaisonnasse.net